25 Dinge, die nur Menschen verstehen, die beim Volleyball aufgewachsen sind

Rudy Schuele Fotografie


1. Grundsätzlich waren die einzigen Freunde, die Sie hatten, Ihre Teamkollegen.

Jeder engagierte Athlet hatte nur Zeit für Schule und Sport. Hier haben Sie Freunde gefunden.

2. Wochenendturniere waren eine Lebenseinstellung.

Die Hotelzimmer. Der ideale Samstag war es, 14 Stunden am Tag in einem Fitnessstudio mit mehreren Plätzen zu verbringen.

3. Arbeitsspiele gelutscht.

Jeder zog einen kurzen Strohhalm, wenn es darum ging, zu entscheiden, wer das Spiel, das Sie hatten, bearbeiten musste.

4. Pfannkuchen war ein Begriff, der so viel mehr bedeutete als Essen.

Wenn du es richtig machst, könntest du das Spiel retten und ein Held sein.


5. Six Pac bezog sich nicht auf Ihre Bauchmuskeln.

Jeder hat entweder jemanden ins Gesicht geschlagen oder wurde getroffen.



6. Prellungen wurden ziemlich normal.

Einige Leute stellten alle Markierungen auf und ab Ihrer Unterarme in Frage, aber Sie waren gerade in der Saison. Und schließlich hörte es auf zu schmerzen.


7. Du hast nicht mit dem zweiten Ball gefickt, wenn du nicht der Setter warst.

Der Setter war ein Biest und würde dich angreifen, wenn du ihnen in die Quere kommen würdest.

8. Zum ersten Mal groß zu sein wurde geschätzt.

In der Schule könnte man darauf herabgesehen haben. Aber im Team, auch wenn Sie groß sind, könnten Sie immer noch einer der kürzeren sein.


9. Spiker war keine Position.

Als die Leute dir sagten, dass sie Volleyball spielten und ein Spiker waren, hast du sie nur beleidigt angesehen.

10. Sie hatten wahrscheinlich während Ihrer gesamten Karriere dieselbe Nummer.

Der Versuch, die Wichtigkeit aller Mitglieder Ihres Teams zu betonen, dass Sie Ihre Nummer haben, war wie ein verbaler überzeugender Aufsatz.

11. Der Libero hat nicht das falsche Trikot ins Spiel gebracht.

Sie wurden wahrscheinlich von Außenstehenden gefragt, warum die Person in der hinteren Reihe eine andere Farbe trägt als alle anderen.

12. Servicefehler haben Sie erschreckt.

Und du wusstest, dass Sprints zu diesem Mist führen würden.


13. Das Sammeln verschiedener Spandex-Drucke war die coole Sache.

Bei jungen Mädchen ging es nur um Spandex, bis man älter wurde und erkannte, dass Schwarz der richtige Weg war.

14. Neue Schuhe zu bekommen war deine Lieblingszeit des Jahres.

Als neue Ausrüstung hereinkam, gab es nichts Besseres als diesen neuen Showgeruch.

15. Volleyball war kein Mädchensport.

Hast du jemals gesehen, wie intensiv ein Spiel für Jungs ist? Schlag es nach.

16. Oder der Sport des Faulen.

Versuchen Sie, so lange in der Hocke zu bleiben, wie lange Ihr Trainer sauer war. Dann werden wir über Schmerzen und das, was als faul eingestuft wird, sprechen.

Außerdem… Es gibt einen Grund, warum Volleyballspieler zu den am besten aussehenden und am besten in Form befindlichen Athleten gehören.

17. Jeder hatte den Teamkollegen, der sich mehr als jeder andere aggressiv für den Sport interessierte.

So sehr Sie es hassten, dass sie Sie mit ihrer Leidenschaft und ihrem Engagement schlecht aussehen ließen, mussten Sie ihnen ein wenig Respekt dafür zollen, wie viel Mühe sie in sie gesteckt haben. Aber du hast dich immer irgendwie schuldig gefühlt, wenn du es vermasselt hast. Es war, als würdest du sie persönlich beleidigen.

18. Die Grube, die jeder fürchtete und liebte.

Sie würden mit Sicherheit ins Gesicht getroffen werden und Sie haben es irgendwie geliebt.

19. Jeder hatte diese eine Person, die wusste, wie man flechtet.

Denn für Mädchen, so wichtig es auch war, gut zu spielen, wollten sie gut aussehen, wenn sie es waren.

20. Volleyball-Eltern waren die besten / schlechtesten.

Die besten Eltern waren diejenigen, die Essen zu den Turnieren brachten. Am schlimmsten waren diejenigen, die sich beschwerten, warum ihr Kind nicht mehr spielte. Oder diejenigen, die den Schiedsrichter für den Ball angeschrien und verflucht haben, der eindeutig heraus war, aber der Vater sah es wie in. Sein Wort geht.

21. Volleyballcamp war deine Lieblingszeit im Sommer.

Alle deine Freunde sind im selben Lager aufgewachsen.

22. Jeder hatte dieses eine Spiel, das für immer in seiner Erinnerung bleiben wird.

Dieses eine karrierebestimmende Spiel, bei dem Sie sich noch mehr in den Sport verliebt haben, hat Ihnen klar gemacht, dass sich all diese Praktiken und zusätzliche Arbeit gelohnt haben.

23. Du erinnerst dich an dein letztes Spiel.

Du erinnerst dich daran, dass du in diesen letzten Augenblicken alles gegeben hast und wusstest, dass sich dein Leben in der Sekunde ändern würde, in der der Pfiff ertönte. Und du bist ein letztes Mal aus dem Fitnessstudio gegangen und warst einfach dankbar für einen Sport, der dein Leben verändert hat.

24. Und du vergisst nie deine Teamkollegen.

Sie sind wahrscheinlich immer noch in der Nähe einiger Ihrer Teamkollegen.

25. Und es wird immer diesen Trainer geben, den Sie nicht vergessen.

Derjenige, der dich herausgefordert und geschubst und dazu gebracht hat, dass du mehr machst, als du gedacht hast. In dem Moment, in dem du sie dafür gehasst hast und leise geflucht hast, merkst du jetzt genau, was sie taten. Und für sie bist du dankbar.