6 Gründe, warum ich froh bin, dass mein Fast-Freund mich entlassen hat

1. Je ernster wir wurden, desto mehr schloss er mich aus.

Unser erstes Date dauerte 6 Stunden. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich Taylor Swifts 'Enchanted' tagelang nach unserer ersten Begegnung nicht wiederholt habe. Die Vorliebe, die ich für ihn hatte, begeisterte mich sofort. Er war perfekt. Es war so lange her, dass ich wirklich umgehauen worden war, und dieser hatte jeden Kerl übertroffen, den ich jemals gekannt hatte. Er war meine Ausnahme von allen Regeln und Überzeugungen, vor allem das Dekret 'Wir sind exklusiv, aber technisch nicht in einer Beziehung'. Zusammen waren wir schnell und schwer. Einen Monat später war ich überzeugt, dass er es sein könnte. Das habe ich ihm natürlich nie gesagt, aber meine Gedanken neigen dazu zu wandern und viel zu hoffnungsvoll zu sein. Er war alles. Aber dieser erste Monat der Perfektion verging langsam, als ich mich so tief in der Herrlichkeit sonnte, die wir waren. Dann begann der nächste Monat. Und diese kleinen Dinge, die sich in einer Beziehung summieren, die besprochen werden muss? Die häuften sich. Schnell. Als wir sahen, wie diese Gepäckhaufen wuchsen, fing er an, mich auszuschließen. Als ich endlich den Mut aufbrachte, ein Thema anzusprechen, 'wusste er nicht, was ich von ihm wollte.' (Wie originell.) Diese Mauern, die er von Anfang an so beiläufig erwähnte, wurden sehr verbreitet. Je stärker ich versuchte, sie niederzuschlagen, desto größer wurden sie und desto größer wurden sie, desto verzweifelter wurde ich, sie zu Fall zu bringen. Aber es gab nichts, was ich oder irgendjemand jemals sagen oder tun konnte, um diese Mauern zu Boden zu bringen. Versuchen Sie, wie Sie möchten, Sie können nicht brechen, was jemand nicht kaputt machen möchte. Die Mauern gehören ihnen und sie müssen behalten.


2. Er glaubte nicht an Liebe.

Diese kleine Tatsache wurde erst entdeckt, nachdem wir uns getrennt hatten. (Trennen sich Nicht-Paare?) Ich hielt jedoch immer noch an der Tatsache fest, dass wir irgendwie wieder zueinander zurückkehren würden. Unsere Interaktionen nach dem Auseinanderbrechen waren sporadisch, aber sehr präsent. Ich erinnere mich besonders an die Welle der Verzweiflung und Traurigkeit, die mich überkam, als ich den Text las, der so beiläufig sagte: 'Nun, ich glaube nicht an Liebe.' Was? Was bedeutet das überhaupt? ES IST LIEBE. Kein Todesurteil. Es ist Magie. Es ist dieses Gefühl. Diese Sicherheit. Diese Gefühle, die in mir aufstiegen, wenn ich ihn sah und an ihn dachte, fühlte er das nicht auch? Was an all dem so verdreht ist, ist, dass ich für eine Sekunde dachte, ich könnte ihm das Gegenteil beweisen. Ich könnte derjenige sein, der alles für ihn ändert. Wir würden wieder zusammen kommen und es würde ihn einfach treffen. Er würde es einfach wissen. Ich weiß jetzt, dass das verrückt und völlig irrational ist. Aber für eine Sekunde (okay, ein Tag, möglicherweise zwei - oder eine Woche ...) glaubte ich es, glaubte, dass wir zusammen enden würden, glücklich und verliebt. Schließlich schüttelte ich mich aus einer solchen Ernüchterung heraus, weil, um es einfach auszudrücken, Sie können niemanden dazu bringen, sich in Sie zu verlieben, und Sie können sicherlich nicht derjenige sein, der ihn davon überzeugt, daran zu glauben.

3. Seine Worte sprachen lauter als seine Taten.

Ich bin so ein Trottel für einen süßen Redner. (Ich meine, wer ist das nicht?) Und Junge, dieser würde mich mit einem einfachen 'Guten Morgen' -Text ohnmächtig machen. Es sind diese Worte, die er gesagt hat. So zart und doch voller Leidenschaft, das sind diejenigen, an denen ich festgehalten habe. Jedes Kompliment, das sich an mich oder an uns als Paar richtete, überzeugte mich immer mehr. Es wurde klar, dass das, was wir hatten, nicht nur Füllstoff war, bis er wegzog. Er kümmerte sich darum. Er kümmerte sich sehr. Und ich weiß, dass er jedes Wort meinte, das er jemals zu mir sagte, als er sie so eloquent flüsterte. Alles, was er sagte, war so bedeutungsvoll und wunderbar und bezaubernd. Aber seine Gefühle änderten sich. Meins wurde tiefer, sein langsam verblasste. Unsere Perfektion, Leidenschaft und Anbetung, von der er so oft sprach, reichten ihm nicht aus, um seine Angst vor Distanz zu opfern und zu versuchen, unsere Beziehung zum Funktionieren zu bringen. Es sind diese Worte, die er gesprochen hat und der Ausdruck in seinen Augen, als er sie zu mir sagte, könnte all das einfach verschwinden? War es für ihn so einfach, diese Dinge zu sagen, die so viel bedeuteten, und sie dann aus seinem Gedächtnis zu löschen? Würde ihm das helfen, mich auszulöschen? Wir schienen damals so stark und sicher zu sein, dass wir es nicht waren. Diese Dinge, die er gesagt hat, haben mich immer noch nicht verlassen. Ich habe so viele Tage und Nächte damit verbracht, seine Worte zu hören, sie in meinem Kopf zu wiederholen, und schließlich, als ich eines Nachts allein im Bett weinte, traf es mich schließlich: Es gibt nichts Erschöpfenderes und Aufregenderes, als sich zu fragen, warum er diese Dinge gesagt hat. Es wird ihn nicht zurückbringen. Nichts wird.

4. Er kämpfte mit 'Danke'.

Wenn ich mit jemandem ausgehe, bin ich dabei. Ich werde dir ein Abendessen kaufen, dir dein Lieblingsbier bringen, weil ich es im Laden gesehen und an dich gedacht habe, die dummen Fernsehsendungen sehen, auf denen du bestehst, dass sie das Leben verändern Sie an diesem Morgen BJ. (Tu nicht so, als ob du darüber stehst, du bist es nicht.) Es sind die kleinen Dinge. Ich liebe die kleinen Dinge. Es sind diese kleinen Momente, die Sie nicht planen. Das ist es, woran du dich am Ende am meisten erinnerst und erinnerst. Die Überraschungen. Sie tragen dazu bei, dass Ihre Beziehung stark, aufregend und glücklich wird. Und während ich diese Dinge tue, ohne gefragt zu werden, und sehr wenig Gegenleistung erwarte (und weil das Halten der Punktzahl nachteilig ist), würde ich mich zumindest über ein Dankeschön freuen. Ich habe sie nicht bekommen. Und ganz ehrlich, das ist nur eine schlechte Etikette. Ich habe diese Dinge getan, um zu zeigen, dass es mich interessiert. Ich weiß tief im Inneren, dass er mehr als dankbar war, aber ich habe die Worte nie gehört. Sie sollten niemals auf eine kleine Dosis Wertschätzung warten müssen. Je.

5. Wir hatten großartigen Sex, aber wir hatten keine großartige Beziehung.

Er war die erste Person, die ich tatsächlich war Dating mit denen ich geschlafen habe und nur mit der zweiten Person, mit der ich jemals zusammen war. Als ich bei ihm war, machte es einfach Sinn. Wir haben uns beide so wohl gefühlt. So vertrauensvoll. Die Leidenschaft war da, sehr viel da. Sex war gleichzeitig unsere größte Stärke und unser schwächstes Glied. Es machte die Verbindung, die ich zu ihm hatte, unermesslich, aber es war letztendlich unser Untergang. Wir haben Probleme ignoriert, nur die Hälfte hat bestimmte Themen besprochen und die großen angehalten, bis wir bereit waren, sie später zu besprechen, obwohl keiner von uns jemals wusste, wann „später“ tatsächlich war. Anstatt die Dinge wirklich durchzuarbeiten und auszusprechen, nutzten wir Sex, um uns wieder zu verbinden, als wir beide spürten, dass wir anfingen zu kämpfen. Zu der Zeit war es unglaublich. Irgendwie schien es ein idealer Problemlöser zu sein, die heftigen Gespräche zu verschieben und sich nackt zu machen, weil wir uns dadurch besser fühlten. Wir fühlten uns wieder wie wir in diesen Momenten, als wir zusammen waren. Wir hatten einander und darauf kam es an, nicht auf die Meinungsverschiedenheiten oder unsere unentschlossene Zukunft, nur auf uns, verbunden, zufrieden und glücklich. Aber es hat nichts gelöst. Ich wollte es. Wir wollten es beide. Sex repariert nicht, was kaputt ist, auch wenn es sich so anfühlt.


6. Er wollte es nicht versuchen.

Ich habe 23 Jahre gebraucht, unzählige Jahre mit geringem Selbstwertgefühl, keine langfristigen Beziehungen und die besten Freunde, nach denen ein Mädchen fragen könnte, um mir klar zu machen, wie wunderbar ich bin. Ich bin großartig. Ich bin intelligent, lustig, sarkastisch, fürsorglich, mitfühlend, unabhängig und ehrlich gesagt mache ich es mir als halbfunktionierender Erwachsener wirklich gut. Ich war bereit, alles für ihn zu tun. Und am Ende des Tages war es einfach egal. Er hat sich in vielerlei Hinsicht um mich gekümmert, ich weiß, dass er es getan hat, und ein großer Teil von mir glaubt, dass er es immer noch tut. Aber diese Anrufe, die er nicht beantwortet hat, und die Texte, auf die er nicht geantwortet hat, lassen mich anders glauben. Er wollte es nicht versuchen, er wollte nicht für mich kämpfen und so schwierig es manchmal zuzugeben ist, tut er es immer noch nicht. Während ich mich an jedes Wort geklammert habe, das er jemals zu mir gesagt und jede Erinnerung in meinem Kopf so fehlerfrei wiedergegeben hat, habe ich akzeptiert, wie ich mich jeden Tag gefragt habe, warum und wie wir an diesen Ort gekommen sind, an dem wir nicht mehr als Paar existieren dass diese wunderbaren Erinnerungen an das, was wir einmal waren, das ist, was ich hinterlassen habe. In diesen gemeinsamen Momenten schien alles so perfekt zu sein, aber das war's auch schon: Nur weil duschienperfekt zusammen heißt nicht duwurdenperfekt zusammen.




Ich habe mich immer gefragt, ob ich dich liebe. Meine besten Freunde haben mich das tatsächlich gefragt, ob ich dich liebe. Ich gaffte voller Ehrfurcht und dachte darüber nach, wie absurd es für sie war, überhaupt eine so dunkle Idee vorzuschlagen. Aber ich dachte darüber nach, ich habe viele späte Nächte in deinen Armen verbracht, als du so friedlich geschlafen hast und darüber nachgedacht hast. Ich lag da und fragte mich, ob es das war, ob das Liebe sein könnte. Ich war sicher und geborgen und jedes Mal, wenn ich dich sah, raste mein Herz und mein Magen war verknotet und ich konnte nicht anders, als diese Euphorie zu spüren, indem ich einfach in deiner Gegenwart war. Ich habe dich angebetet, jeden Fehler, jeden Ärger, jede Meinungsverschiedenheit, alles. Ist das nicht Liebe? Das dachte ich mir zumindest für einen Moment. Aber als ich jetzt hier sitze und auf unsere gemeinsame Zeit zurückblicke, merke ich etwas: Trotz meiner endlosen Anbetung für dich wollte ich nie, dass meine erste Liebe so schwierig und entmutigend ist, so herzzerreißend, etwas, das mich dazu veranlasst hat, so viele zu vergießen Tränen so oft. Ich weiß endlich, dass dies keine Liebe war. Sie haben so kühn geglaubt, dass Menschen aus einem bestimmten Grund aus Ihrem Leben kommen und gehen, auch wenn es nicht sofort klar ist. Es ist mir jetzt klar. Danke, dass du der Junge bist, der in mein Leben gekommen ist, um mir beizubringen, was ich hoffe, irgendwann in der Liebe zu finden.


vorgestellten Bild - Neil Krug