Die heißesten Leute in den sozialen Medien sind Leute, die sich nicht für soziale Medien interessieren

Ich habe eine Hassliebe zu Social Media. Ich denke, es ist ein Werkzeug, das einerseits Kreativität fördert und andererseits menschlichen Narzissmus verkörpert. Ich benutze soziale Medien fast jeden Tag meines Lebens. Ich bin immer noch im Raum für kleine Unternehmen und Organisationen, für die ich arbeite, ich benutze es als Mittel, um meine digitale Schreibarbeit zu teilen, und ich benutze es pseudo-persönlich und professionell, um eine Marke aufzubauen.


Dieser letzte Teil ist wirklich das, was mich erreicht. Ich kenne Branding: Theorie und Praxis. Ich bin gut genug im Bereich digitales Branding, wenn es um Produkte, Unternehmen, Organisationen und andere Personen geht. Mich selber? Nicht so viel. Aber ich lerne. Daher ist es ein notwendiges Übel für mein berufliches und persönliches Leben. Ich nutze soziale Medien natürlich sozial und in Wahrheit lerne ich viel durch das, was Menschen denken und teilen und wie sie interagieren. Social Media ist eines dieser Tools, die manchmal viel über Menschen aussagen können und manchmal absolut nichts über sie aussagen. Wenn es jedoch um Jungs geht (an denen ich bereits interessiert bin), bin ich umso mehr an ihnen interessiert, je weniger sie sich für soziale Medien interessieren.

Bin ich ein Heuchler? Wahrscheinlich. Ich bin mir sicher, dass das Durchgehen meiner Social-Media-Plattformen ein Ausschalten sein könnte. Verdammt, manchmal bin ich davon abgeschreckt, wie viel ich dort bin und ich glaube nicht einmal, dass ich an den meisten Tagen halb schlecht bin. (Oder vielleicht bin ich es und ich weiß es einfach nicht.) Aber sobald ich in den sozialen Medien einen Typen verfolge (sorry, ich bin nicht cool genug, um das nicht zu tun); Wenn er ein seltener Benutzer zu sein scheint, interessiere ich mich noch mehr für ihn. Ich denke, es ist teilweise so, dass 'weniger ist mehr' sehr attraktiv ist. Aber ich mochte auch nie Leute, die am lautesten im Raum waren, was das Social-Media-Äquivalent wäre, jeden Tag den ganzen Tag Gedanken zu posten. Wenn ich einen bestimmten Typ hätte und nicht sicher bin, ob ich das tue, würde ich ihn digital als 'Cooles und ruhiges Selbstvertrauen ... wer nicht viel twittert' brandmarken.

Möchten Sie eine neue Möglichkeit zum Durchsuchen des Gedankenkatalogs finden? Schauen Sie sich die Gedankenrolle an.

Ich finde, dass einige der langweiligsten Menschen im wirklichen Leben einige der größten digitalen Persönlichkeiten haben. Alternativ machen sich einige der interessantesten Menschen im wirklichen Leben keine Gedanken über ihre 'digitale Persönlichkeit'. Dies gilt natürlich nicht für alle und möglicherweise auch nicht für die Mehrheit. Dies ist jedoch nur eine Beobachtung durch Leben und Arbeiten im Raum. Die Wahrheit ist, dass ich für meine Arbeit, für meine Bestrebungen usw. über meine digitale Persönlichkeit nachdenken muss. Jemand, der sich einfach nicht darum kümmert, hat etwas absolut Erfrischendes an sich - jemand, dessen Arbeit nichts mit seiner zu tun hat persönliche digitale Marke, jemand, der sich keine Sorgen macht, wenn sein Facebook-Beitrag missverstanden wurde, oder auf die Wachstumsrate seiner Follower achtet. Jemand, dessen Instagram-Bilder auf frustrierende Weise selten sind, aber Lust auf mehr machen, während Sie wie ein tollwütiger Hund auf die Schaltfläche zum Aktualisieren des Futters klicken und auf Anzeichen von Aktivität von ihnen warten. Erbärmlich? Ja. Ehrlich? Du sagst es mir.

Die Tatsache, dass es fast unvermeidlich ist, dass ich mich aufgrund meiner Arbeit letztendlich um bestimmte weltliche Aspekte der sozialen Medien kümmern muss, ist für meine Seele betäubend genug. Wenn ich also mit jemandem zusammen bin, dessen Leben nicht weiter davon entfernt sein könnte, bin ich einfach froh, in seiner Nähe zu sein und das Privileg zu haben, sie - die wirklichen - auf nicht digitale Weise kennenzulernen. Ich finde es toll, dass viele meiner engen Freunde auch nicht in diesem Bereich sind, weil ich denke, dass es in der digitalen Welt die Tendenz gibt, nur mit Menschen in der digitalen Welt zusammen zu sein - was natürlich in vielen Branchen der Fall ist. Aber ich finde, dass die Menschen in der digitalen Welt besonders schlecht darin sind, ihre Telefone und Computer wegzulegen und nicht über ihre neuesten, besten Kampagnen, Artikel, Ideen usw. zu sprechen, die an diesem Tag im Trend lagen oder die morgen im Trend liegen werden. Und es ist anstrengend und langweilig.


Ich werde wahrscheinlich immer soziale Medien nutzen, solange dies ein wesentlicher Bestandteil der beruflichen und persönlichen Kommunikation ist. Ich denke, es steckt viel Gutes darin und ich versuche mich daran zu erinnern. Ich twittere und Facebook und Instagram und teile Aspekte meines persönlichen Lebens durch mein Schreiben. Ich denke gerne, dass einiges davon hilfreich und das meiste zumindest nicht schädlich ist. Aber ich denke, das Tolle an Jungs, die sich nicht für soziale Medien interessieren, ist, dass es ihnen egal ist, ob Sie daran interessiert sind, aus welchen Gründen auch immer. Sie lernen Sie - das wahre Sie - nicht digital kennen.



Bild - andronicusmax