Was steckt überhaupt in einem Namen?

Instagram / Kovie Biakolo


Was ist in einem Namen? Das, was wir eine Rose nennen
Bei jedem anderen Namen würde es so süß riechen;
Also würde Romeo; Wäre er nicht Romeo?
Behalte die liebe Vollkommenheit, die er schuldet
Ohne diesen Titel. Romeo, nimm deinen Namen ab;
Und für deinen Namen, der kein Teil von dir ist,
Nimm alles selbst. Romeo und Julia, Zweiter Akt, Szene II, William Shakespeare

ShakespearesRomeo und Juliaist eine der bekanntesten romantischen Tragödien und eines seiner meistgespielten Stücke. In der obigen Szene behauptet Julia, dass der Name ihres Cross-Star-Liebhabers Romeo istMontaguespielt trotz ihrer Fehden keine Rolle. Erklären Sie ihre Argumentation mit der Verwendung von aRoseSie behauptet, dass die Namen der Dinge ihre Disposition nicht behindern - was sie wirklich sind. Stimmen Sie mit Julia überein?

In vielen Kulturen weltweit wird die Benennung eines Individuums als Ereignis und als eine Angelegenheit von großer Bedeutung angesehen. Namenstraditionen sind für viele Menschen ein wesentlicher Bestandteil kultureller Erfahrungen und Identifikatoren. Zum Beispiel behält eine Frau in Spanien und einigen hispanischen Kulturen später immer ihren Mädchennamen und die geborenen Kinder zwei Nachnamen das Erbe beider Elternteile zu vertreten.

Anderswo, Balinesische Kinder in Indonesien erhalten ihre Namen entsprechend ihrer Geburtsreihenfolge. In Ghana geben Kinder ein „ Tagesname ”Nach dem Wochentag, an dem sie geboren wurden, und ihrem Geschlecht. Für mich, in Nigeria etwas näher zu Hause, bestehen viele Namenskulturen darin, ein Kind nach der Erfahrung der Mutter oder Familie vor der Geburt eines Kindes zu benennen. Oder je nach dem Schicksal, das das Kind erfüllen soll, oder dem Charakter, von dem sie glauben, dass es das Kind in der Welt verkörpern wird.

Ich fragte meinen Vater nach der traditionellen Namenskultur derDas LochMenschen -unsere Leute. Er sagte, die Namensgebung sei einfach: Der Haushaltsvorstand (Großfamilie) schenkt den Vorfahren Trankopfer mit dem Baby im Arm. Er fragt, welchen Namen der Vater des Kindes ihm gegeben hat. Dies wird offiziell bekannt gegeben. Normalerweise hat eine Großmutter oder ein Großvater auch einen alternativen Namen. Dies wird ebenfalls angekündigt. Manchmal hat auch die Mutter einen anderen Namen; es wird auch angekündigt. Nachdem die Namen gerufen wurden, beginnt der Haushaltsälteste, der noch das Baby im Arm hat, eine Gebetssitzung, die sich mit den verschiedenen bedeutenden Bedeutungen der Namen befasst. Ein Kind hat nie einen NamenUrhoboland. Und jeder Name ist für denjenigen, der einen Namen wählt, immer von Bedeutung.


Der Vorname meines Vaters istAnselmaber hat immer mit seinem Urhobo Namen gegangen,Emevwo. TrotzAnselmMein Vater vertritt seinen katholischen Glauben und zieht es vorEmevwo. Er könnte Ihnen sagen, dass er es einfach bevorzugt, wie es sich anhört, aber wenn Sie meinen Vater kennen, ist er ein Panafrikanist. Und geboren zu werden, bevor Nigeria seine Unabhängigkeit erlangt hat, und mit all den postkolonialen und sonstigen Weltanschauungen, die mit seiner Lebenserfahrung einhergehen, weiß ich, dass ich darauf besteheEmevwoist eine Form des Widerstands.



Ich heißeShifikovie. Ich bin vorbei gegangenKovieso weit ich zurückdenken kann. Obwohl es sich um fünf Buchstaben handelt und meistens phonetisch ist, geht das é am Ende oft verloren, weil ich das nicht mit einbezieheAkzent- Viele Leute werden mich fragen, ob ich eine Kurzversion von habeKovie. (Worauf ich antworte, das ist die Kurzversion.) Ich mag meinen Namen. Es wurde mir von meiner Mutter in einer sehr schwierigen Zeit ihres Lebens gegeben - sie hatte ihren Vater, ihre Schwester und das Kind ihrer Schwester - ihre Nichte - alle im selben Jahr verloren. Also hat sie mich nach ihrem Vater benannt.


Shifikovie bedeutet: 'Dieser Häuptling ist wie ein König.' Sie sehen, die Seite meiner Mutter ist afrikanisches Königshaus. Historisch gesehen dieDas LochMenschen wurden in einem Königreich regiert, dessen Häuptling mein Großvater damals war. Aber vor ihm war sein Vater ein König gewesen. Meine Mutter hat mir oft gesagt, dass sie mich benannt hat, um an ihren Vater zu erinnern, aber auch, um ein Schicksal zu erfüllen - ein Schicksal, das für die Zeit, in der ich geboren wurde, Größe erlangt. Kein Druck richtig?

Sie sagt mir eigentlich nie, was das bedeutet, aber sie glaubt und vermittelt mir, dass die Überwindung dessen, was das Leben auf mich wirft, einfach ein Teil davon istWer bin Ich. Dass die Güte und Größe meines Namens bedeutet, dass der Zweck des Namens - das Schicksal - erfüllt werden sollte.Dieser Häuptling ist wie ein König.


Mein Name bedeutet mir sehr viel. Es bedeutet mir sehr viel, dass ich nach meinem Großvater benannt wurde, den ich nie getroffen habe, dessen Erbe aber noch weiterlebtUrhoboland.Natürlich bin ich aber auch einBiakolo- Bedeutungleuchtende Augen. Es ist nicht ganz so glamourös wie von einer königlichen Linie, aber es bedeutet, dass unsere Augen funkeln. Wir sind aufschlussreich und aufmerksam.

Wenn ich meine Namen zusammenstelle -Shifikovie Biakolo- Ich trage das Erbe meiner Mutter und meines Vaters. In meinem Namen werden meine Vorfahren nicht vergessen. Das macht mir große Freude. (Ich habe auch eine Margaret Mary in der Mitte dieser beiden - ja, ich bin katholisch.)

Es ist eine kulturelle Voreingenommenheit, aber ich könnte Julias Behauptung niemals zustimmen, dass Namen keine Rolle spielen - dass sie nicht bedeuten, welche Dingesind wirklich. Vielleicht definieren sie nicht die Natur der Dinge, aber sie sind sicherlich ein Teil der Definition der Vergangenheit für viele Menschen undVölker. Und die Vergangenheit ist immer wichtig.

Es scheint im Vergleich zu den anderen Realitäten unbedeutend, aber ich denke, einer der traurigsten Aspekte des transatlantischen Sklavenhandels ist der Verlust von Namen. Aber nicht nur die Namen wurden gestrippt und damit das direkte Erbe verloren - auch die Sklaven mussten die Namen der Sklavenhalter tragen. Von meinemDas LochSicht ist dies eine große Tragödie.


Wenn Raven-Symoné behauptet, dass sie bestimmte Personen aufgrund ihrer Namen nicht anstellt; Wenn sie darauf besteht, dass bestimmte afroamerikanische Namen „Ghetto“ sind, schüttle ich den Kopf. Trotz der Geschichte, die Namen anderer zu tragen, haben Afroamerikaner eine Kultur geschaffen, die eine Art der Benennung beinhaltet. Und in dieser Benennung wird Identität markiert. Beim Benennen geht es um Identität - die Identität eines jeden von uns als Individuum, aber auch darum, werunsere Leutesind.

Was ist in einem Namen? In einem Namen können wir die Geschichte unserer Vorfahren tragen, deren Erbe aufgrund unserer Existenz fortbesteht. In einem Namen können wir durch die Welt gehen und wissen, dass wir einen Zweck haben - ein Schicksal, das wir erfüllen müssen. In einem Namen können wir die Kämpfe und Erfolge einer Kultur veranschaulichen. In einem Namen können wir entdecken, dass wir es tatsächlich sindjemand,wer egal was, kam vonirgendwo.

Unsere Namen sind wichtig. Die Namen anderer sind wichtig. Lerne sie gut auszusprechen. Lerne sie mit Respekt zu behandeln. Lerne sie zu lieben und zu ehren und zu schätzen. Sie sind unsere außergewöhnlichen Titel in dieser außergewöhnlichen menschlichen Erfahrung. Und solange sich diejenigen, die nach uns kommen, an unsere Namen erinnern, werden wir vielleicht nicht vergessen. Vielleicht werden wir lange nach unserer Abwesenheit in Erinnerung bleiben.